Bruno Ritter Verpackungen seit 1946



Bruno Ritter Verpackungen, Historie

Angefangen hat die Erfolgsgeschichte direkt nach dem 2. Weltkrieg, als der aus Ostpreußen stammende Offizier Bruno Ritter nach der Entlassung aus seiner Kriegsgefangenschaft in Munster im Heidekreis Soltau eine neue wirtschaftliche Existenz aufbaute. Eine Tonne, eine Heizvorrichtung und eine Pumpe waren die Gegenstände, aus denen er mit Hilfe eines Technikers eine Maschine zur Verformung von Kunststofffolien für Verpackungsteile konstruierte.

Schon bald entdeckte Bruno Ritter seine kreativen Fähigkeiten und nutzte diese für die Entwicklung von neuen Verpackungslösungen. So gründete er ein Unternehmen der Verpackungsbranche, das in Europa zu den qualitativen Marktführern zählt. Heute werden bei Ritter sowohl Großserien mit Hilfe von Fertigungsautomaten hergestellt, als auch Kleinstserien bis hin zum Einzelstück in individueller Manufakturarbeit gefertigt. Das Leistungsspektrum reicht dabei von konstruktiv einfachen Kartonagen bis zu aufwendig gestalteten komplexen Luxusverpackungen.


Im Jahr 2009 wurde die Unternehmensgruppe vom Sohn des Gründers, Dr. Thomas Ritter, übernommen, der das Unternehmen kontinuierlich weiter ausbaut. Seitdem sind erhebliche Modernisierungen durchgeführt worden, die vor allem den Aspekt der Umweltverträglichkeit von verarbeiteten Werkstoffen und der Nachhaltigkeit bei deren Herstellung in den Mittelpunkt stellen. Durch entsprechende Zertifizierungen unterstreicht das Unternehmen seine Politik. Ein perfektes Endprodukt und extreme Zuverlässigkeit haben sich seit über 70 Jahren herumgesprochen und begründen den langfristigen Erfolg der Verpackungsspezialisten aus der Lüneburger Heide.

Die Kunden finden sich in Europa und USA.